Lichtlesmomente im Advent

Unsere „Lichtleskirche“ an Heilig Abend hat lange Tradition. Der Gottesdienst am

 24. Dezember, an dem wir unsere Kerzen und Laternen in die Kirche mitbringen und sie an der Krippe beim Jesuskind entzünden. Dieses Licht tragen wir jedes Jahr in unsere Weihnachtsstuben hinein.  Lassen es zuhause leuchten als Symbol für das Licht, das Jesus in die Welt brachte und heute noch bringt.

Dieses Jahr, in dem durch Corona Vieles dunkel erscheint, wollen wir schon im Advent für „Lichtlesmomente“ sorgen. Licht weitergeben. Gott schickt sein helles Licht auf die Erde. In unsere Krisen. In unsere Ängste. Das Licht, das einen Namen hat: Jesus Christus. Die Hoffnung, die wir durch Jesus haben ist ansteckender als jedes Virus.

Die Aktion ist denkbar einfach. Beginnen wollen wir am Sonntag, 1. Advent 29.11.2020. 

Nimm eine Kerze (und wenn Du möchtest noch eine kleine Adventsüberraschung) und läute an der Haustüre eines Nachbarn, Freundes oder wem immer Du mit einem „Lichtslesmoment“ eine Freude bereiten möchtest. Ab Einbruch der Dunkelheit bis ca. 19.30 h. Bitte auf den gebotenen Abstand achten und vor der Haustüre bleiben. Es ist schön, wenn sich auf diese Weise das Licht in Feldrennach und Pfinzweiler in dieser Adventszeit ausbreitet.  Wer durch einen „Lichtlesmoment“ überrascht wird, bereitet selbst am nächsten Tag (oder sobald wie möglich) jemandem eine Freude. (Wem es nicht möglich ist außer Haus zu gehen, greift gerne auch zum Telefonhörer und schickt so das „Licht“ weiter) Noch Fragen? Gerne im Pfarramt melden.

„Zünde eine Kerze an, dein Licht der Hoffnung“   https://youtu.be/DP_90vWFOLQ

Aktuelles

 

Wir sind für Sie da!

Pfarrer Gerlach ist rund um die Uhr erreichbar (Telefon und E-Mail s.o.)

Seelsorgerliche Gespräche: Gerne steht Pfarrer Matthias Gerlach auch für ein persönliches Gespräch am Telefon bereit. Erzählen Sie, was Sie bewegt – wir beten für Sie. Die Telefonnummer finden Sie oben.

Das Sekretariat ist geöffnet. Es gelten die Hygienevorschriften.

-  Beerdigungen sind ein Akt der Nächstenliebe und werden stattfinden. Sie werden nach den aktuellen Empfehlungen durchgeführt.

- Geburtstagsbesuche finden derzeit nicht statt. Pfarrer Matthias Gerlach und der Besuchsdienst werden versuchen Jubilare telefonisch zu kontaktieren.

Das tägliche Abendläuten um 19.30 Uhr lädt weiterhin zum persönlichen Innehalten und zum Gebet ein.      

 

Sonntag, 29. November

09.15  Uhr     Gottesdienst in der Auferstehungskirche Pfinzweiler

Der Gottesdienst wird musikalisch von Wilfried Mauer und Heike Gerlach gestaltet.

10.30  Uhr     Gottesdienst in der Stephanskirche Feldrennach

                        Der Gottesdienst wird musikalisch von Wilfried Mauer und Heike Gerlach gestaltet.

11.30  Uhr     Taufgottesdienst in der Stephanskirche Feldrennach.

Getauft wird Eliah Karl Gradner.

Das Opfer ist für unser Weltmissionsprojekt. Wir unterstützen eine Schule in Huantas / Peru vom Kinderwerk Lima.

 

Mittwoch, 2. Dezember

17.00  Uhr     Konfirmandenunterricht online

 

Sonntag, 6. Dezember

09.15 Uhr      Gottesdienst in der Auferstehungskirche Pfinzweiler mit Sylvia Donath und dem Musikteam

10.30  Uhr     Gottesdienst in der Stephanskirche Feldrennach mit Sylvia Donath  

 Nach den Gottesdiensten haben Sie die Möglichkeit Kalender und Losungsbücher für 2021 zu erwerben. Bitte melden Sie sich bei den Mesnerinnen.

 

 

Vorankündigung:

Am Montag, dem 7. Dezember läuten um 19.30 Uhr wieder unsere Kirchenglocken zum „Ökumenischen Hausgebet im Advent“. In diesem Jahr laden wir herzlich in die Stephanskirche in Feldrennach zu einem gemeinsamen Hausgebet ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Wer zuhause mitfeiern möchte, darf sich wegen der Faltblätter mit der Liturgie gerne im Pfarramt melden.

Corona-Regeln im Gottesdienst:

Aufgrund der aktuellen Vorgaben von Landesregierung und Kirchenleitung gelten folgende Regeln in unseren Gottesdiensten:

1. Am Eingang der Kirche müssen wir von jeder Person Name und Telefonnummer erheben.

2. Wir tragen während des gesamten Gottesdienstes eine Mund-Nasen-Bedeckung, die selbst am Platz nun auch nicht mehr abgenommen werden kann.

3. Gemeindegesang ist nicht erlaubt. Soweit möglich werden die Lieder vorgesungen oder Texte gesprochen.

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören oder Krankheitssymptome haben und nicht am Gottesdienst teilnehmen können, können Sie gerne das „Sonntagsblättle“ mit Predigt, Lied und Gebet erhalten. Ebenso gibt es die Möglichkeit, die CD, die vom Gottesdienst in Feldrennach aufgenommen wird zu bekommen. Melden Sie sich gerne im Pfarramt.

Gruppen und Kreise pausieren im November

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation pausieren die Gruppen und Kreise im Monat November. Wir folgen damit der Empfehlung unserer Landeskirche.

Einladung zum Gebet

Unsere Glocken läuten mehrfach täglich und erinnern daran, dass Gott uns seine Gegenwart zusagt und wir uns mit unseren Sorgen und Anliegen jederzeit an ihn wenden dürfen. Wäre es nicht ermutigend, wenn sich bei jedem Geläut einige Menschen unserer Gemeinden kurz Zeit zum Gebet nehmen könnten – ohne sich dazu treffen zu müssen!

  „Klimagebet zum Thema – Solange die Erde steht“

Zum Abschluss der Erwachsenenbildungsreihe feierten wir letzten Sonntag in Feldrennach Gottesdienst. Auf mehrfachen Wunsch veröffentlichen wir hier das Gebet. Bei allem was uns in dieser Zeit bewegt auf politischer und gesundheitlicher Ebene wurde uns wichtig, unsere Anliegen vor Gott zu bringen.

Klimagebet:

Herr unser Gott, wir merken langsam auch hier bei uns, dass sich das Klima verändert. Es sind viel zu warme Winter und im Sommer bleibt oft der Regen aus. Stürme werden häufiger und heftiger. Das macht uns Angst und bringt uns ins Nachdenken.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Die Schüler haben mit Ihren Freitagsdemonstrationen auf den Klimawandel hingewiesen, das hat durch den Schulstreik das Thema zum Gespräch gemacht und auch Politiker haben dazu Stellung genommen, doch Corona hat alles überlagert und wieder in den Hintergrund gedrängt.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Mit dem Begriff ökologischer Fußabdruck wird gezeigt, dass jeder von uns mehr oder weniger mit am Klimawandel beteiligt ist. Für wieviel CO2-Ausstoß bin ich verantwortlich? Es geht darum, dass uns das bewusst wird und wir so dem auch persönlich entgegensteuern können. 

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Die Trockenheit in diesem Jahr hat auch unsere Trinkwasserversorgung vor Herausforderungen gestellt. Die Verteilungsverträge wurden begutachtet und eine Rangordnung aufgestellt, wer am meisten Anspruch auf eine lückenlose Versorgung hat. Geschwisterlichkeit bleibt auf der Strecke, jeder ist sich selbst der Nächste.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Stürme werden heftiger. Der Wetterdienst gibt Warnungen aus wo Gefahr im Anzug ist. Die Aussage Hurrikans gibt’s nur in Amerika stimmt nicht mehr.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

In Brasilien ist kein Ende der Abholzung des Regenwaldes in Sicht. Die Regierung tut nichts dagegen, sondern lässt die Bauern gewähren um Wählerstimmen zu gewinnen. Dabei ist der Regenwald für das Weltklima mitverantwortlich.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Der Schöpfungsauftrag für die Erde lautet Bebauen und Bewahren.

Wir aber betreiben mit den Ressourcen der Erde Raubbau um des Gewinns willen.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Wir haben nur eine Erde und die Frage stellt sich uns wie hinterlassen wir sie für unsere Kinder?

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Ein Hoffnungszeichen ist, dass viele Baumpflanzaktionen weltweit gestartet wurden und so wieder neuer CO2-Speicher gepflanzt wird.

Wir bitten Dich:

Öffne unsere Augen für den Klimawandel

Herr unser Gott, Du hast uns verheißen: Solange die Erde steht soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Darauf vertrauen wir auch trotz des Klimawandels. Du bist ein Herr auch über das Klima. Schöpfer der Welt. Dich beten wir an.

 

Corona-Psalm (vgl. Psalm 64)

1 Höre Gott meine Stimme in meiner Angst

            behüte mein Leben vor dem schrecklichen Coronavirus

2 Halte mich fern von Infektionsherden,

            vor Ansteckungsgefahr, vor einem schlimmen Verlauf der Krankheit

3 wenn sie mich infiziert hat

            bewahre mich vor der Intensivstation,

4 schenke kundige und umsichtige Pfleger,

            die rechtzeitig erkennen, wie sie mir helfen können.

5 Die Bedrohung nimmt wieder zu,

            alle haben Angst vor dem Lockdown. Die Risikogebiete kommen wieder näher.

6 Die Seuche bringt Firmen in Bedrängnis

            und führt sie in die Insolvenz.

7 Doch Gott hat alles in der Hand.

            Er, der Schöpfer ist Herr auch über Corona

8 Er lässt die Menschen einen Impfstoff finden,

            damit sie die Pandemie in ihre Schranken weisen können.

9 Und alle Menschen werden sich fürchten

            und sagen: Das hat Gott getan! Und erkennen, dass es sein Werk ist.

10 Die Genesenen werden sich des Herrn freuen und auf ihn trauen,

            und alle frommen Herzen werden sich seiner rühmen.

 

Freiwilliger Gemeindebeitrag 2020

In den letzten Wochen wurde die Broschüre für den jährlichen „Freiwilligen Gemeindebeitrag“ an die Haushalte verteilt. Diese Spenden kommen unserer Gemeindearbeit vor Ort direkt zugute. Dabei ist es jedem freigestellt, welches Projekt er/sie unterstützen möchte. Orgel Feldrennach, Kirche Pfinzweiler, Kirchenmauer, Internetanbindung, Jugendarbeit und ohne Zweckbestimmung.

Wir freuen uns und sind dankbar, dass bereits etliche Spenden eingegangen sind.

Es wäre schön, wenn noch viele durch ihre Gabe die örtliche Gemeindearbeit unterstützen würden. Falls Sie das Heft nicht (mehr) haben, in dem die Projekte vorgestellt werden, liegt es in den Kirchen auf bzw. kann im Pfarramt angefordert werden.

 

Taufen

Wir freuen uns, dass wir wieder Taufen feiern dürfen. Wir feiern sie in separaten Taufgottesdiensten. Zur Anmeldung und Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

 

Wir beteiligen uns an den Gottesdiensten und Bibelstunden in Conweiler.

youtu.be/TR4ALBD4Ga8

Am Telefon: 07082 / 4168132 Bitte geben Sie auf Aufforderung die Konferenzraumnr. 439993 ein und drücken Sie anschließend die # Taste.

Angebote für Gottesdienste finden Sie unter der Rubrik Gottesdienste.

 

Zum Glück gibt’s Segen

Gott, der Herr, sei vor dir, um dir den richtigen Weg zu zeigen.

Er sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen und zu schützen.

Der Herr sei hinter dir, um dich vor der Heimtücke böser Menschen zu bewahren.

Er sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst, und dir Kraft zu geben, wenn du am Ende bist.

Der Herr sei in dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist.

Er sei über dir, um dich jeden Augenblick mit seiner Nähe zu erfreuen. So segne dich der gütige Gott.

 

Gebet in der Coronakrise von Dr. Johannes Hartl (Gebetshaus Augsburg)

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. Bitte tröste ...jene, die jetzt trauern. Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung. Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit. Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind. Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten. Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit. Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann. Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit. Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist. Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können. Dass Du allein ewig bist. Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt. Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen. Wir vertrauen Dir. Danke Amen.

 

Die aktuellen Informationen der Landeskirche finden sie hier:

www.elk-wue.de=https://www.elk-wue.de/corona

Wir beobachten die Entwicklung genau und bitten auch Sie, sich auf der Seite des Robert-Koch-Instituts aktuell zu informieren und Ihre Handlungsweise notfalls anzupassen.

www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

  

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Gottes Segen Pfarrer Matthias Gerlach und der Kirchengemeinderat